Wem wir helfen

AUFNAHME- UND AUSSCHLUSSKRITERIEN

Auch eine noch so differenzierte Maßnahmenpalette kann leider Ausschlusskriterien nicht vermeiden. Überdies wird ein wesentlicher Garant für den Erfolg von Jugendhilfe die Anerkennung ihrer Grenzen sein.

Für uns bedeutet dies, dass wir keine schwerstbehinderten jungen Menschen aufnehmen können. Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher akut drogenabhängig ist, ist das zunächst eine Aufgabe für die Fachkräfte einer Kinder- und Jugendpsychiatrie, damit wären wir überfordert. Eine weitere und letzte Grenze ist uns da gesetzt, wo ein Kind oder ein Jugendlicher akut psychotisch ist. Auch hier bedarf es der Betreuung und Begleitung durch erfahrene Kinder- und Jugendpsychiater.

Ist ein Abhängiger entgiftet und in seiner Situation stabil, können wir wieder aktiv werden. Gleiches gilt für den therapeutisch und pharmakologisch stabilisierten jungen Menschen mit Psychose. Auch hier können wir wieder Hilfen anbieten, zumal wir eng mit der für uns zuständigen LWL-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marsberg kooperieren.